VfL

Württembergischer Klassiker endet mit einem Unentschieden

|   männer1
Julius Haug vertrat Marc Breckel sehr gut, erzielte zwei Treffer. Bild: Axel Grundler

VfL Pfullingen – HC Oppenweiler/Backnang 30:30 (14:15)

Mit einem für den württembergischen Klassiker zuletzt seltenen Ergebnis endete die Partie zwischen dem VfL Pfullingen und dem HC Oppenweiler/Backnang am Samstagabend. Lange führte der VfL vor gut 900 Zuschauern am Samstagabend, lag kurz vor Ende zurück – kurz vor Feierabend gelang einem Youngster der Ausgleich. So teilten sich die Traditionsvereine am Ende – zum fünften Mal in zehn Drittligapartien – die Punkte.

Die Hausherren starteten fokussierter in die Partie, lagen durch Treffer von Lukas Fischer, Christian Jabot, Paul Prinz und Axel Goller i der fünften Minute mit 4:1 in Führung. In der Folge tasteten sich die Teams ab, die Gäste kamen mehrfach zum erfolgreichen Abschluss, der VfL hingegen erlaubte sich technische Fehler und konnte erst in der zehnten Spielminute durch den zweiten Treffer von Fischer zum 5:3 erneut zählbares verzeichnen. Danach legten die Murrtaler einen 3:0-Lauf hin, lagen beim 5:6 erstmals an diesem Abend in Führung. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte konnte sich keines der beiden Teams absetzen. Vier Sekunden vor der Pausensirene konnte der Gast zum 14:15  stellen. Mit diesem Spielstand verabschiedeten sich beide Team in die Kabinen. Vor allem in dieser Hälfte kam dem VfL auch zugute, dass mehrere Würfe der Gäste am Aluminium des VfL-Gehäuses einschlugen.

In die zweite Hälfte starteten die Hausherren erneut besser, legten bis zur 34. Minute durch Jabot, Alexander Schmid und zwei Mal Julius Haug einen 4:1-Lauf hin und kompensierten dabei die zahlreich ausgesprochenen Zeitstrafen gegen das Heimteam. Danach führte der VfL in der 36. Minute (20:17) wieder mit drei Treffern. Dennoch blieben die Gäste dran, konnten immer wieder verkürzen, lange aber nicht ausgleichen. So steuerte die Partie in eine spannende und emotionsgeladene Schlussphase, bei der das Team um Kapitän Micha Thiemann in den letzten zehn Minuten zunächst mit vier Treffern (27:23) führte, dann jedoch einen 1:7-Lauf hinnehmen musste, so 160 Sekunden vor Ende der Partie nahezu mit leeren Händen dastand. Treffer von VfL-Kapitän Micha Thiemann und Youngster Niklas Roth sicherten zusammen mit einer Parade von Daniel Schlipphak am Ende immerhin noch einen Punkt. Am Ende dieser packenden Partie stand ein leistungsgerechtes 30:30 auf der Anzeigetafel.

HCOB-Trainer Matthias Heineke meinte nach der Partie, dass dies „ein gerechtes Unentschieden gewesen sei“.

VfL-Trainer Daniel Brack lobte zunächst Julius Haug für dessen Leistung und meinte, „dass am Ende – wie so oft beim Handball - Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben hätten“.

Freundeskreis spendet für die Pfullinger Handballjugend
Bereits vor der Partie überreichten Vorstandmitglieder des Freundeskreis Handball Pfullingen e.V. an die weibliche und männliche Pfullinger Handballjugend. Siehe separater Artikel (folgt im Laufe des Tages). sege

So spielte der VfL:
Daniel Schlipphak, Nicolas Gross – Alexander Schmid 4, Robin Keupp, Felix Stahl, Niklas Roth 7, Micha Thiemann 2, Paul Prinz 1, Christian Jabot 4/4, Florian Möck 1, Julius Haug 2, Lukas Fischer 4, Axel Goller 5, Lukas List, Manuel Bauer.

Zurück
VfL Pfullingen 1862 e.V.
Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK