VfL

VfL Zwoide gewinnt verdient in Tuttlingen

|   news
Kai Lehmann (#6) brachte die gegnerische Abwehr mehrfach in Not, erzielte vier Treffer. Matthias Reiff (#11) verletzte sich und sah die Endphase von der Bank. Archivbild: Axel Grundler

LL: HSG Rietheim-Weilheim – VfL Pfullingen 2         24:29 (12:13)

Nachdem man in der Vorwoche den TSV Köngen in die Schranken gewiesen hat, machte man sich auf die Reise nach Tuttlingen zur HSG Rietheim-Weilheim. Ohne Kapitän Tobias Müller und Maximilian Hertwig (beruflich verhindert) startete man unter einem gut leitenden Schiedsrichtergespann – wie jedes Jahr natürlich ohne Harz in der Tuttlinger Kreissporthalle – in das Spiel.

In der Abwehr musste man wegen der fehlenden Spieler etwas improvisieren, sodass Matthias Reiff auf der für ihn ungewohnten Hinten-Mitte-Position starten musste. Bereits im ersten Angriff bekamen die, vom früheren VfL-Spieler und Aufstiegstrainer Alexander Job trainierten Rietheimer, einen Strafwurf zugesprochen. Dieser führte zum 1:0 nach 46 Sekunden, was die erste und letzte Führung der Gastgeber sein sollte. Nach sieben Minuten konnte der VfL in Person von Max Klett beim 5:3 erstmals auf zwei Tore davonziehen. Leider schaffte man es in dieser Phase nicht, die Weichen früh auf Sieg zu stellen, sodass die Rietheimer nach 15 Zeigerumdrehungen wieder auf 8:8-Gleichstand stellen konnten. Noch vor der Pause konnte man durch zwei Tore von Hannes Werner und einem Tor von Lukas Herdtner auf 10:13 (26.) stellen, jedoch ging man mit nur einem Tor Vorsprung in die Halbzeit (12:13).

In die zweite Halbzeit startete man konzentriert und konnte durch den starken Lukas Herdtner (7 Tore) und den vom Strich sicheren Hannes Werner (10/6) auf 16:20 nach 40 Minuten stellen. Ab diesem Zeitpunkt musste man aber auf Routinier Matthias Reiff verzichten, der sich bei einem unglücklichen Zusammenstoß in der Abwehr einen Cut im Mundbereich zu zog. Jetzt bereitete Kai Lehmann der gegnerischen Abwehr mit seiner Geschwindigkeit große Probleme, sodass dieser oft selber zum Abschluss kam oder einen noch besser positionierten Mitspieler finden konnte. Über die Stationen 19:24 (49.) und 22:28 (58.) konnte man einen 6-Tore Abstand herstellen, was im 24:29-Endstand endete.

Hervorheben muss man bei diesem Arbeitssieg die Kampfbereitschaft der gesamten Mannschaft. Ohne die zwei, vermutlich wichtigsten Spieler der Abwehr, konnte man trotzdem eine gute Defensive stellen, sodass Torhüter Valentin Bantle den ein oder anderen Ball entschärfen konnte. Mit nun 16:14 Punkten befindet man sich bereits in Lauerstellung auf Platz 4, den der TSV Altensteig durch einen Sieg gegen die TSG Reutlingen einnehmen konnte. Nächste Woche kommen eben jene Altensteiger zu Besuch in die Kurt-App-Sporthalle. Hier möchte die Mannschaft um Trainer Dietrich Bauer den guten Start in die Rückrunde bestätigen und mit einem Sieg an Altensteig vorbeiziehen. sege/hw

So spielte der VfL2:
Valentin Bantle, Marvin Buck, Michael Stoll – Kai Lehmann 4, Luca Bertsch 3, Matthias Reiff 1, Hannes Werner 10/6, Philipp Mager 1, Luca Lebherz 2, Maximilian Schulze, Lukas Herdtner 7, Max Klett 1, Philipp Roth.

Zurück
VfL Pfullingen 1862 e.V.
Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK