VfL

VfL lässt in Blaustein nichts anbrennen

|   männer1
Niklas Roth fand am Samstagabend trotz teils enger Deckung immer wieder eine Lücke und erzielte fünf Tore. Archivbild: Axel Grundler

TSV Blaustein – VfL Pfullingen 27:36 (13:18)

Drittligist VfL Pfullingen hat nach dem Zwischenstopp in der Vorwoche wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden. Beim nicht zu unterschätzenden Aufsteiger in Blaustein gewann das Team von Daniel Brack vor toller Atmosphäre mit 500 Zuschauern, davon wieder zahlreich mitgereiste Pfullinger Fans, mit 36:27.

Nur einmal lag der VfL zurück – beim 1:2 (4.) gelang den Hausherren gleich zu Beginn ein Doppelschlag, nachdem Lukas Fischer bereits nach 38 Sekunden den ersten Treffer des Abends erzielte. Danach kam die Angriffsmaschinerie des VfL ein weiteres Mal in dieser Saison richtig in Schwung, durch Treffer von Niklas Roth und Marc Breckel (2x) lag der VfL in der zehnten Spielminute mit 5:2 in Führung. In dieser Phase stand die Abwehr des VfL sehr gut, agierte konzentriert. Daraus zog der VfL seinen Nutzen, kam in sein schnelles Umschaltspiel und im weiteren Spielverlauf auf nicht mehr in Gefahr. So konnte Breckel in der 24. Minuten einen abgefangenen Angriff nutzen und seine Farben beim 14:8 erstmals mit sechs Toren in Führung bringen. Bis zur Pause verkürzte der TSV auf 18:13.

In  der zweiten Hälfte kam Nicolas Groß für Daniel Schlipphak ins VfL-Tor und konnte sich einige Male auszeichnen. Vorne fand der VfL immer wieder die Lücke, mal über einen der Außen, mal über den Kreis, oder auch aus dem immer wieder gefährlichen Rückraum. Über 25:16 (42.) führte der VfL in der 44. Minute beim 27:17 (Julius Haug) erstmals mit zehn Treffern. In der Schlussphase gab VfL-Trainer Daniel Brack den jüngeren Spielern mehr Einsatzzeit. Julius Haug, Manuel Bauer und Felix Stahl bekamen einige Spielanteile und trugen sich ebenso wie der genesene Lukas List, der für Florian Möck im rechten Rückraum spielte und drei Treffer erzielte, in die Torschützenliste ein. Marc Breckel war mit acht Treffern ein weiteres Mal bester Torschütze des VfL.

Am kommenden Samstag gastiert Spitzenreiter HBW Balingen-Weilstetten II in Pfullingen. sege

So spielte der VfL:
Daniel Schlipphak, Nicolas Gross – Alexander Schmid 5, Marc Breckel 8, Felix Stahl 1, Niklas Roth 5, Micha Thiemann, Paul Prinz, Christian Jabot 3/3, Julius Haug 2, Lukas Fischer 4, Axel Goller 4/1, Lukas List 3, Manuel Bauer 1.

Zurück
VfL Pfullingen 1862 e.V.
Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK