VfL

VfL entscheidet Krimi für sich

|   männer1

VfL Pfullingen  - TSB Heilbronn-Horkheim 28:25 (14:14)

Mit dem TSB Heilbronn-Horkheim gastierte am vergangenen Samstag ein Team, das in den vergangenen Jahren stets in der Spitzengruppe der 3. Liga zu finden war,  beim punktgleichen Tabellennachbarn VfL Pfullingen.

Von Beginn an entwickelte sich eine enge Partie, in der sich auf beiden Seiten zunächst die Torhüter mehrfach auszeichnen konnten. Über die ganze erste Hälfte legte der VfL meist vor, konnte sich aber nicht absetzen und kassierte mit der Pausensirene den Ausgleich zum 14:14.

Zurück auf der Platte, zog das Team des Trainergespanns Daniel Brack, Tobias Stoll und Michael Villgrattner die Zügel etwas an, lag in der 42. Minute erstmals mit drei Treffern in Führung (21:18). Kurz darauf führte man gar mit vier Treffern (23:19/45.). doch anstatt diese Führung weiter auszubauen, musste nach dem 24:21 ein 0:4-Lauf hingenommen werden. Im Stile einer Spitzenmannschaft kam der VfL mit Toren von Niklas Roth und Marc Breckel zurück, ging seinerseits wieder in Führung und baute diese bis zum Ende mit Treffern von Lukas Fischer und dem früheren Horkheimer Alexander Schmid wieder aus.

Die Grundlage dieses Sieges im „Spitzenspiel“ (Brack) lag ein weiteres Mal in der stabilen und agilen Abwehr um den Mittelblock mit Paul Prinz und Micha Thiemann, zudem in den Torleuten Daniel Schlipphak mit seinen zahlreichen Paraden und in Nicolas Gross, gegen den in der spannenden Endphase zwei Strafwürfe verworfen wurden. TSB-Trainer Michael Schweikhardt: „Am Ende fehlten uns Kleinigkeiten“.

So spielte der VfL:
Daniel Schlipphak, Nicolas Gross – Alexander Schmid (3), Florian Möck (3), Felix Stahl, Julius Haug (1), Christian Jabot (2/1), Axel Goller (1), Niklas Roth (7), Micha Thiemann, Paul Prinz, Manuel Bauer, Marc Breckel (7), Lukas Fischer (4)

Zurück
VfL Pfullingen 1862 e.V.
Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK