VfL

VfL-Damen sichern sich wichtige Punkte in Nordheim

|   frauen1
Stellte die Gastgeberinnen am Samstag zusammen mit der Abwehr vor schwer überwindbare Hürden: VfL-Torfrau Vivien Heinzelmann. Archivbild: Axel Grundler

WL: TSV Nordheim – VfL Pfullingen 20:25 (11:13)

Nach dem Erfolg gegen die SG H2Ku 2 in der Vorwoche forderte Uwe Villgrattner auch am vergangenen Wochenende die gleiche Konzentration und Kampfbereitschaft von seinen Schützlingen in der Begegnung mit dem Tabellenschlusslicht des TSV Nordheim. Der Druck, diese wichtigen Punkte mit nach Hause zu nehmen, machte sich in den ersten Spielminuten etwas bemerkbar, als die Anzeigentafel nach 15 gespielten Minuten einen ausgeglichenen 6:6 Spielstand zeigte. Vergebene Chancen und eine stark aufspielende Janina Gassner der Gastgeberinnen, die insgesamt 10 Treffer auf ihrem Konto landen konnte, erschwerte es den Pfullingerinnen ins Spiel zu finden. Die Abwehrreihen um die Hauptakteure Anni Wörner, Hanna Fetzer und Katrin Pieringer fanden jedoch immer besser zu gewohnt starker Form, wodurch Jana Plankenhorn kurze Zeit später den ersten 3-Tore-Vorsprung zum 6:9 sicherte. Die Gastgeberinnen hielten jedoch weiterhin dagegen und ermöglichten den VfL-Damen nur eine knappe 11:13 Führung zur Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Spielhälfte verlangte die Partie den Pfullinger Damen weiterhin vollen Einsatz ab. Gegen die starke Defensive im Zusammenspiel mit Schlussfrau Vivien Heinzelmann fanden die Gastgeberinnen des TSV jedoch kaum noch Mittel, um zum Torerfolg zu kommen. Einfache Ballgewinne ermöglichten den Pfullingerinnen schnelle Kontertore, bei denen sich besonders Michelle Sulz, die mit neun Treffern erfolgreichste VfL-Schützin, auszeichnen konnte. Bis zum Schlusspfiff ließen sich die Villgrattner-Schützlinge die Führung nicht mehr nehmen und sicherten sich beim Endstand von 20:25 zwei wichtige Zähler, um sich von den direkten Abstiegsrängen zu distanzieren und den vorläufig 8. Tabellenplatz zu belegen.

„Eine geschlossene Mannschaftsleistung und die richtige Portion Siegeswille waren unser Schlüssel zum Erfolg. Wir konnten an die Leistung vom vergangenen Wochenende anknüpfen und uns so selbst belohnen“, resümiert Michelle Sulz. sege/vh

So spielte der VfL:
Vivien Heinzelmann, Kim Bahnmüller – Kyra-Antonia Graf 2, Katrin Pieringer, Davina Renz, Mona Abele, Michelle Sulz 9, Jana Plankenhorn 3, Lydia Junger 5, Hanna Fetzer 1, Lea Klett 1/1, Anni Wörner, Melanie Gnadt 4.

Zurück
VfL Pfullingen 1862 e.V.
Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK