VfL

Trainerteam des VfL bleibt zusammen

|   männer1
Die drei Co-Trainer Michael Villgrattner, Tobias Stoll und Tobias Fluck haben ihre Kontrakte verlängert. Bild: Ilona Harnisch

Tobias Stoll, Michael Villgrattner und Tobias Fluck bleiben im Team des Drittligisten

Das Trainerquartett des VfL bleibt über die Saison hinaus zusammen. Kürzlich konnte Jörg Hertwig vermelden, dass man sich neben der bereits bekannten Zusage von Chefcoach Daniel Brack auch mit Co-Trainer Tobias Stoll (Co), Tobias Fluck (Athletik) und Michael Villgrattner (Torwarttrainer) auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit einigte. So freut sich Brack auf die weitere gemeinsame Arbeit und betont, dass alle ihren Anteil zum Trainingsbetrieb beitragen.

Die drei Co-Trainer bekräftigten unisono, dass „die Arbeit sowohl innerhalb des Teams als auch mit der charakterstarken Mannschaft Spaß mache“. Dabei ist dies bei allen dreien nicht ihr Hauptberuf: Stoll ist hauptamtlich Geschäftsführer des VfL Pfullingen 1862 e.V., Villgrattner ist selbstständig, betreibt ein Fachgeschäft für Spezialitäten aus Südtirol. Fluck wiederum ist im IT-Bereich bei Marc Cain tätig, dazu Abteilungsleiter Leichtathletik im VfL und außerdem Athletiktrainer der Verbandsligafussballer.

So macht es ihnen auch Freude, daran teilzuhaben, die teils noch sehr jungen Spieler weiterzuentwickeln. Villgrattner, der nach vierjähriger Pause zurück bei seinem Heimatverein ist, hebt dabei beispielhaft die Entwicklung eines Daniel Schlipphak in dieser Saison hervor. Für ihn ist zudem die Rückkehr von Simon Tölke ein Treffen mit einem Spieler, den er schon von der B-Jugend  bis in den Aktivenbereich begleitete, dabei so manchen Erfolg (Süddeutsche Meisterschaft zusammen mit Trainer Alexander Job, Aufstieg in die BWOL 2010 – auch hier war Alexander Job der Trainer) feiern konnte.

In den Aufgabenbereich von Tobias Fluck gehört beispielsweise auch, Spieler, die aufgrund von Verletzungen einige Zeit ausgefallen waren, wieder an das Team heranzuführen. VfL-Urgestein Villgrattner gibt wiederum seinen Erfahrungsschatz aus vielen Jahren Bundesliga an die Torhüter weiter. Stoll, der hervorhebt, dass die Vor- und Nachbereitung per Video ebenso wie die Steuerung der Trainingsinhalte komplett vom Chefcoach selbst übernommen werden, übernimmt zwei Trainingseinheiten unter der Woche und unterstützt bei den Spielen.

Abschließend sagte Villgrattner: „es ist schön, wieder im Heimatverein mitwirken zu können“. sege

Zurück
VfL Pfullingen 1862 e.V.
Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK