VfL

Sechs Zusagen und ein Abschied

|   männer1
Am Drittligakader für für kommende Saison wird fleißig gearbeitet. Archivbild: Axel Grundler

Kader 2020/2021 nimmt weiter Gestalt an

Auf der kürzlich abgehaltenen Abteilungsversammlung der Pfullinger Handball stellte Jörg Hertwig, der sportliche Leiter des VfL, in Aussicht, dass man schon bald einige Personalien verkünden könne.

Mit den mündlichen Zusagen von Kreisläufer Alexander Schmid, Torhüter Daniel Schlipphak, Rückraumshooter Lukas List, der zudem ein „Emotional Leader“ des VfL ist, sowie Paul Prinz, einer wichtigen Stütze in der Abwehr und Manuel Bauer sind fünf Säulen gesetzt. Außerdem hat mit Lukas Fischer, erst seit dieser Saison beim VfL, der einer der torgefährlichsten Spieler für die kommende Spielzeit zugesagt – hier muss jedoch noch abgeklärt werden, wo er im Polizeidienst eingesetzt werden wird. Der VfL unterstützt ihn hierbei und steht mit seinem Dienstherren im Austausch.

Mit Niklas Roth und Robin Keupp laufen die Gespräche aktuell noch. Hier gibt es ebenso wie bei den Verhandlung mit Axel Goller, bei dem man sich auch mit Bundesligist Frisch Auf Göppingen in Abstimmung befindet, keine Wasserstandmeldungen.

Weiter sondiert der VfL den Markt, um Ergänzungen zu finden, da neben Micha Thiemann auch Felix Stahl und Julius Haug den Drittligisten verlasen werden. Jörg Hertwig: „Die Jungs sind absolute Top-Typen, so sind uns die Gespräche sehr schwergefallen. Aber unsere Planungen sehen andere Spielertypen vor und Manuel Bauer soll als Allrounder und 2. Linksaußen agieren.“

Auf eigenen Wunsch wechselt Stahl mit sofortiger Wirkung zum Württembergligisten TV Neuhausen – hier möchte er Spielpraxis sammeln und mit den Ermstälern den Verbleib in der Württembergliga sichern. Entsprechend wurde der Vertrag aufgelöst. sege

Zurück
VfL Pfullingen 1862 e.V.
Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK