VfL

Nothdurft kehrt zum VfL zurück – Goller geht nach Göppingen

|   männer1
Frieder Nothdurft beim Torwurf. Bild: Nils Urtel

Ein Talent kommt - ein Talent verlässt den VfL

Bereits in der Saison 2018/2019 gehörte er zum erweiterten Kader des VfL, sprang unter anderem zum damaligen Saisonbeginn für Jugendnational-spieler Axel Goller ein – nun wird Frieder Nothdurft sein Nachfolger auf Rechtsaußen. Ausgebildet bei der JSG Echaz-Erms und wie erwähnt im erweiterten Kader des Drittligateams, sammelte der 20-jährige Nothdurft im Aktivenbereich erste Erfahrungen sowohl im Drittliga- als auch im Landesligateam des VfL Pfullingen und spielt aktuell beim BW-Oberligisten TSV Zizishausen (54/26 Tore), wo er sich am vergangenen Sonntag im Spiel gegen Pforzheim/Eutingen eine schwere Verletzung zuzog.

Auf der rechten Außenbahn wird er Nachfolger von Axel Goller, der nun fix nach Göppingen wechselt. Hier soll Nothdurft von der Erfahrung und der Abgebrühtheit des Routiniers Christian Jabot profitieren.

VfL-Trainer Daniel Brack freut sich über die Verpflichtung: „Frieder ist ein talentierter Rechtsaußen mit dem wir unserem Konzept mit jungen, hungrigen Spielern aus der Region – hier sogar mit einem Eigengewächs – treu bleiben“. Mit Nothdurft freut man sich beim VfL wieder auf einen Spieler, der nach eigener Aussage extrem heiß ist, wieder für den VfL Pfullingen auflaufen zu dürfen. Dabei zählt man im Trainerteam auch darauf, dass sich das Duo gegenseitig pusht und der Jüngere vom Älteren lernt.

Axel Goller nach Göppingen
Jugendnationalspieler Axel Goller verlässt den VfL hingegen in Richtung FrischAuf Göppingen, wo er bisher mit Zweitspielrecht dem Kader des Bundesligateams angehörte. Die Verantwortlichen des VfL Pfullingen um den sportlichen Leiter Jörg Hertwig wünschen ihm, der auch aus der Pfullinger Jugend stammt, bei seinem nächsten Karriereschritt viel Erfolg. sege

Zurück
VfL Pfullingen 1862 e.V.
Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK